Biblische Wahrheiten
Kostenlose Abonnements

Sorgt euch um nichts (PDF) PDF-Ausgabe

"Sorgt euch um nichts"



Auch wenn es viele Textstellen im Wort gibt, die sich mit dem Problem des sich Sorgens beschäftigen, so genügt ein Blick auf Philipper 4,4-7, um uns zu zeigen, was Gott denkt, wie wir damit umgehen sollten. Da lesen wir:

Philipper 4,4-7
"Freut euch im Herrn allezeit; abermals sage ich: Freut euch! Eure Sanftmut lasst alle Menschen erfahren! Der Herr ist nahe! Sorgt euch um nichts; sondern in allem lasst durch Gebet und Flehen mit Danksagung eure Anliegen vor Gott kundwerden. Und der Friede Gottes, der allen Verstand übersteigt, wird eure Herzen und eure Gedanken bewahren in Christus Jesus!"

Vers 4 fordert uns dazu auf, uns am Herrn zu freuen, mehr noch, fröhlich zu sein in ihm, IMMER. Der Vers sagt uns, dass der Herr uns nahe, sehr nahe ist. Darum sollten "wir uns um nichts sorgen, SONDERN in allem, beim Gebet und Bitten dankbar sein, und unsere Anliegen vor Gott bringen. Das Wort "sondern", das in diesem Abschnitt verwendet wird schafft einen Kontrast zwischen dem, was wir nicht tun sollten, nämlich uns sorgen und dem, was wir tun sollten, nämlich "in Gebet und Flehen mit Danksagung unsere Anliegen vor Gott kundtun." Ein weiterer Kontrast wird mit den Worten "nichts" und "alles" geschaffen. Wir sollen uns daher um NICHTS sorgen, sondern in ALLEM unsere Anliegen vor Gott kundtun. Das versprochene Ergebnis dieser Anweisungen finden wir in Vers 7, wo uns zugesagt wird, "dass der Friede Gottes, der allen Verstand übersteigt, unsere Herzen und Gedanken in Christus Jesus bewahren wird."

Wir können daher zusammenfassen, dass die Lösung, die Gott uns für das Sorgenproblem gibt, eine sehr, sehr einfache ist: es besteht zum einen aus "nicht zu tun": sich nicht sorgen oder "sorgt euch um nichts". Ferner aus einem "zu tun": "in allem Gebet und Flehen mit Danksagung, unsere Anliegen vor Gott kundtun", das Ergebnis ist FRIEDE, sogar "der Friede GOTTES (der einzig wahre Friede), der allen Verstand übersteigt".

Anastasios Kioulachoglou