Teilen

 
















Sprüche 3

Diese Kapitel in anderen Übersetzungen
Luther 1912,  Elberfelder 1905,  Elberfelder 1871,  Luther 1545,  Schlachter 1951,  Textbibel,  Vulgate (Lateinisch),  King James(Englisch),  

oder ganz einfach drücken Sie "Übersetzungen" um die unterschiedlichen Übersetzungen parallel anzuzeigen bzw. vergleichen.
StelleNeue evangelische Übersetzung
1Mein Sohn, vergiss meine Weisung nicht, / behalte meine Vorschriften im Herzen!
2Sie geben dir ein langes Leben / und sichern dir Jahre im Frieden.
3Nie sollen dich Liebe und Treue verlassen, / bind sie um deinen Hals und schließ sie in dein Herz!
4So findest du Gunst und Anerkennung / bei Gott und den Menschen.
5Vertraue Jahwe mit ganzem Herzen / und stütze dich nicht auf deinen Verstand!
6Such ihn zu erkennen bei dem, was du tust, / dann räumt er die Hürden aus deinem Weg!
7Halte dich nicht selber für weise, / sondern fürchte Jahwe und meide das Böse!
8Das ist Heilung und Wohltat für dich.
9Ehre Jahwe mit deinem Besitz, / mit dem Besten vom dem, was du erntest.
10Dann füllen sich deine Scheunen mit Korn / und deine Fässer mit jungem Wein.
11Mein Sohn, verachte nicht die Belehrung Jahwes, / werd nicht unwillig, wenn er dich ermahnt.
12Denn wen Jahwe liebt, den erzieht er streng, / wie der Vater den Sohn, den er gern hat.
13Wie glücklich ist der, der Weisheit fand, / der Mann, der Verständnis erwarb.
14Denn Weisheit besitzen ist besser als Geld / und besser, als Gold zu gewinnen.
15Sie ist viel kostbarer als Perlen, / dein ganzer Schmuck kommt ihr nicht gleich.
16In der rechten Hand bietet sie langes Leben / und in ihrer linken Reichtum und Ehre.
17Ihre Wege sind Wege der Freude / und ihre Pfade führen zum Glück.
18Sie ist ein Lebensbaum für den, der sie ergreift, / wer an ihr festhält, ist glücklich zu preisen.
19Durch Weisheit hat Jahwe die Erde gegründet, / durch Verstand den Himmel hingestellt.
20Sein Wissen brachte die Meere hervor / ließ Regen aus den Wolken rieseln.
21Mein Sohn, verliere es nicht aus den Augen, / bewahre Umsicht und Besonnenheit!
22Sie sind das Leben für dich / und ein schöner Schmuck für deinen Hals.
23Dann gehst du sicher deinen Weg, / dein Fuß stößt nirgends an.
24Wenn du dich hinlegst, schreckst du nicht auf, / legst du dich nieder, erquickt dich dein Schlaf.
25Du fürchtest dich nicht vor plötzlichem Schrecken, / dem Grauen, das über Gottlose kommt.
26Denn Jahwe steht dir bei, / er bewahrt deinen Fuß vor der Falle.
27Versage keine Wohltat dem, der sie braucht. / Wenn du helfen kannst, dann tue es auch!
28Sag nicht zu deinem Nächsten: "Komm später wieder, / morgen gebe ich es dir!", wo du jetzt schon helfen kannst.
29Plane nichts Böses gegen deinen Nächsten, / der vertrauensvoll neben dir wohnt!
30Geh mit keinem grundlos vor Gericht, / wenn er dir nichts Böses tat.
31Beneide Gewalttätige nicht, / wähle keinen ihrer Wege!
32Denn Jahwe verabscheut den, der auf Abwegen geht. / Doch dem Aufrichtigen schenkt er Vertrauen.
33Im Haus des Frevlers ist der Fluch Jahwes, / doch die Wohnung des Gerechten segnet er.
34Ja, mit Spöttern treibt er Spott, / aber den Demütigen erweist er Gnade.
35Weise kommen zu Ehren, / die Narren tragen Schande davon.







Copyright Information