Teilen

 
















Sprüche 12

Diese Kapitel in anderen Übersetzungen
Luther 1912,  Elberfelder 1905,  Elberfelder 1871,  Luther 1545,  Schlachter 1951,  Textbibel,  Vulgate (Lateinisch),  King James(Englisch),  

oder ganz einfach drücken Sie "Übersetzungen" um die unterschiedlichen Übersetzungen parallel anzuzeigen bzw. vergleichen.
StelleNeue evangelische Übersetzung
1Wer Zurechtweisung liebt, der liebt es zu lernen, / wer keinen Tadel erträgt, ist dumm wie das Vieh.
2Der Gute beschert sich Gefallen bei Gott, / doch den Ränkeschmied verurteilt Jahwe.
3Wer Unrecht tut, hat keinen Bestand, / doch der Gerechte steht wie ein tief verwurzelter Baum.
4Eine tüchtige Frau ist eine Krone für ihren Mann, / doch eine Schlampe ist wie Fäulnis im Skelett.
5Ein Gerechter denkt an das Recht, / ein Gottesverächter plant Betrug.
6Das Reden von Gottesverächtern ist ein Lauern auf Blut, / doch die Worte von Aufrichtigen retten davor.
7Gottlose stürzen und sind nicht mehr, / doch das Haus der Gerechten besteht.
8Jeder wird nach dem Maß seiner Klugheit gelobt, / doch einen Wirrkopf verachtet man.
9Besser unbeachtet bleiben und einen Sklaven besitzen, / als ein Wichtigtuer sein, der nichts zu essen hat.
10Den Gerechten kümmert das Wohl seines Viehs, / wer Gott verachtet, hat ein grausames Herz.
11Wer seine Felder bestellt, hat auch genügend Brot, / doch wer nach Nichtigkeiten jagt, ist ohne Verstand.
12Der Frevler beneidet Böse um ihren Gewinn, / doch die Wurzel der Gerechten trägt.
13Der Böse verfängt sich im Lügengespinst, / der Gerechte entgeht der Gefahr.
14Wer Gutes sagt, lebt auch gut davon, / und was seine Hände reifen lassen, das kehrt zu ihm zurück.
15Ein Narr hält alles, was er tut, für recht, / doch ein Weiser hört auf Rat.
16Ein Dummkopf zeigt seinen Ärger sofort, / doch wer die Beleidigung einsteckt, ist klug.
17Ein wahrhaftiger Zeuge fördert das Recht, / ein falscher unterstützt den Betrug.
18Wer unbedacht schwätzt, verletzt mit dem Schwert, / doch die Worte von Weisen sind heilendes Kraut.
19Wahrheit besteht in Ewigkeit, / Lüge vergeht in kürzester Zeit!
20Wer Böses plant, schadet sich selbst, / wer zum Frieden rät, hat Freude in sich.
21Kein Unheil stößt dem Gerechten zu, / doch die Gottlosen werden vom Unglück erdrückt.
22Ein Mensch, der lügt, ist Jahwe ein Gräuel, / nur wer wahrhaftig ist, gefällt ihm wohl.
23Ein kluger Mensch verbirgt sein Wissen, / doch ein Narr schreit seine Dummheit heraus.
24Fleißige werden die Herrschaft erringen, / Faule müssen Zwangsarbeit tun.
25Sorgen drücken einen Menschen nieder, / doch ein gutes Wort richtet ihn auf.
26Der Gerechte zeigt seinem Freund den Weg, / der Gottesverächter wird in die Irre geführt.
27Wer lässig ist, fängt nie ein Wild, / doch der Fleißige erlangt kostbares Gut.
28Wer gottrecht lebt, findet das Leben. / Auf diesem Weg gibt es keinen Tod.







Copyright Information