Teilen

 
















Psalmen 86

Diese Kapitel in anderen Übersetzungen
Luther 1912,  Elberfelder 1905,  Elberfelder 1871,  Luther 1545,  Schlachter 1951,  Textbibel,  Vulgate (Lateinisch),  King James(Englisch),  

oder ganz einfach drücken Sie "Übersetzungen" um die unterschiedlichen Übersetzungen parallel anzuzeigen bzw. vergleichen.
StelleNeue evangelische Übersetzung
1Ein Gebet von David. Höre mich, Jahwe, und antworte mir! / Denn ich bin elend und arm.
2Bewahre mein Leben, ich gehör doch zu dir! / Hilf deinem Sklaven, der dir vertraut, du bist doch mein Gott!
3Sei mir gnädig, mein Herr! / Zu dir ruf ich den ganzen Tag.
4Herr, schenk deinem Sklaven wieder Freude! / Ich habe großes Verlangen, bei dir zu sein.
5Denn du, Herr, bist gut und zum Vergeben bereit, / groß ist deine Gnade für alle, die zu dir rufen.
6Jahwe, hör doch auf mein Gebet, / achte auf mein lautes Flehen!
7Am Tag meiner Not ruf ich dich an, / denn du wirst mich erhören.
8Keiner der Götter ist wie du, Herr, / und nichts kommt deinen Werken gleich.
9Alle Völker, die du schufst, werden kommen / und dich anbeten, Herr, / und deinen Namen ehren.
10Denn du bist groß und wundertätig, / du bist Gott, du allein!
11Lehr mich, Jahwe, deinen Weg: / Ich will leben in deiner Wahrheit! / Gib mir nur dieses eine Verlangen: / dich und deinen Namen zu fürchten!
12Von ganzem Herzen will ich dich preisen, / Herr, mein Gott, / und deinen Namen ewig ehren!
13Denn deine Gnade ist groß über mir. / Aus der tiefsten Totenwelt hast du mein Leben gerissen.
14Unverschämte Leute greifen mich an, Gott, / eine Bande von Gewalttätern will mir ans Leben. / Sie alle fragen nicht nach dir.
15Aber du, mein Herr, bist Gott, barmherzig und gnädig, / sehr geduldig und reich an Güte und Treue.
16Wende dich mir zu und sei mir gnädig! / Schenk deinem Sklaven deine Kraft / und rette den Sohn deiner Magd.
17Schenk mir ein Zeichen deiner Güte, / dass meine Hasser es sehen und sich schämen, / weil du, Jahwe, mir geholfen und mich getröstet hast.







Copyright Information