Teilen

 
















Psalmen 72

Diese Kapitel in anderen Übersetzungen
Luther 1912,  Elberfelder 1905,  Elberfelder 1871,  Luther 1545,  Schlachter 1951,  Textbibel,  Vulgate (Lateinisch),  King James(Englisch),  

oder ganz einfach drücken Sie "Übersetzungen" um die unterschiedlichen Übersetzungen parallel anzuzeigen bzw. vergleichen.
StelleNeue evangelische Übersetzung
1Für Salomo. Gott, gib dein Richteramt dem König, / dem Königssohn deine Gerechtigkeit,
2dass er dein Volk in Gerechtigkeit richte / und verhelfe den Gebeugten zum Recht.
3Dann tragen die Berge Frieden, / die Hügel Gerechtigkeit dem Volk.
4Er schaffe Recht den Gebeugten im Volk, / bringe Hilfe den Kindern des Armen, / zertrete die Unterdrücker.
5Man wird dich fürchten, / solange Sonne und Mond uns scheinen, / von Generation zu Generation.
6Er gleiche dem Regen, der auf gemähte Wiesen fällt, / dem Regenschauer, der das Land durchfeuchtet.
7In seiner Zeit blüht der Gerechte auf, / Fülle von Frieden wird sein, / bis der Mond nicht mehr ist.
8Er wird herrschen von Meer zu Meer, / vom Euphrat bis zu den Enden der Erde.
9Die Wüstenvölker knien vor ihm / und seine Feinde lecken den Staub.
10Die Könige von Tarschisch und den fernsten Inseln / bringen ihm Geschenke. / Die Könige von Scheba und Saba bringen Tribut.
11Alle Herrscher huldigen ihm / und alle Völker werden ihm dienen.
12Denn er befreit den Armen, der um Hilfe ruft, / den Gebeugten, dem niemand hilft.
13Er erbarmt sich des Geringen und Schwachen, / er rettet das Leben des Armen.
14Von Druck und Gewalt erlöst er ihre Seele, / denn vor ihm hat ihr Leben einen Wert!
15Der König möge leben! / Vom Gold von Scheba gebe man ihm. / Man bete beständig für ihn / und segne ihn den ganzen Tag.
16Es sei Überfluss an Korn im ganzen Land, / es woge bis auf die Gipfel der Berge. / Wie der Libanon möge seine Frucht erblühen. / Es sprieße aus den Städten wie das Grün der Erde.
17Sein Name soll ewig bestehen, / an der Sonne wachse sein Ruhm. / In seinem Namen wünsche man sich Segen, / glücklich preisen ihn alle Nationen.
18Gelobt sei Jahwe, der Gott Israels! / Er tut Wunder, er allein.
19Ewig gepriesen sei der Name seiner Majestät! / Seine Herrlichkeit erfülle die ganze Welt! / Amen, ja, so soll es sein!
20Hier enden die Gebete von David Ben-Isai.







Copyright Information