Teilen

 
















Psalmen 68

Diese Kapitel in anderen Übersetzungen
Luther 1912,  Elberfelder 1905,  Elberfelder 1871,  Luther 1545,  Schlachter 1951,  Textbibel,  Vulgate (Lateinisch),  King James(Englisch),  

oder ganz einfach drücken Sie "Übersetzungen" um die unterschiedlichen Übersetzungen parallel anzuzeigen bzw. vergleichen.
StelleNeue evangelische Übersetzung
1Dem Chorleiter. Ein Lied, ein Psalmlied von David. (2) Gott steht auf, seine Feinde zerstieben; / und die ihn hassen, fliehen vor ihm.
2(3) Wie Rauch, der verweht, so treibst du sie fort. / Und wie Wachs vor dem Feuer zerfließt, / vergehen Gottlose vor Gott.
3(4) Doch wer vor Gott lebt, wird sich freuen, / wird jubeln vor ihm, / überwältigt von Glück.
4(5) Singt Gott zu, musiziert seinem Namen; / macht dem, der durch die Wüste fährt, Bahn. / Jah ist sein Name, / freut euch vor ihm.
5(6) Vater der Waisen und Anwalt der Witwen, / das ist Gott in seiner heiligen Wohnung.
6(7) Gott bringt Einsame nach Hause, / führt Gefangene hinaus ins Glück. / Die Rebellen bleiben in der Dürre wohnen.
7(8) Gott, als du voranzogst deinem Volk, / als du die Wüste durchschrittest, //
8(9) da bebte die Erde, / da triefte der Himmel vor dir, / dem Gott vom Sinai, Israels Gott.
9(10) Gott, du ließest reichlich Regen strömen, / um dein erschöpftes Land neu zu beleben.
10(11) Deine Schar ist darin sesshaft geworden, / so gütig sorgtest du für die Armen, Gott.
11(12) Der Herr spricht das entscheidende Wort / für die Botinnen der Freude in ihrer großen Schar:
12(13) "Die feindlichen Könige fliehen, / ihre Heere sind auf der Flucht. / Die Frauen zu Hause verteilen die Beute.
13(14) Wer bleibt da noch bei den Herden liegen? / Die Flügel der Taube schimmern von Silber, / ihr Gefieder ist mit glänzendem Gold überdeckt.
14(15) Wenn der Allmächtige die Könige vertreibt, / wird es schneeweiß auf dem Zalmon."
15(16) Der Baschansberg ist ein Gottesberg, / ein Gebirge mit vielen Gipfeln.
16(17) Was blickt ihr neidisch, ihr Berge und Gipfel, / auf den Berg, den Gott zu seiner Wohnung nahm? / Für immer wird Jahwe dort wohnen.
17(18) Zehntausende von blitzenden Wagen hat Gott, / in ihrer Mitte ist der Herr, / der vom Sinai ins Heiligtum kam.
18(19) Du stiegst hinauf in die Höhe, / führtest Gefangene mit, / nahmst Gaben bei den Menschen, / selbst bei den Trotzigen, / damit Jah, Gott, eine Wohnung hat.
19(20) Gepriesen sei der Herr! / Tag für Tag trägt er uns die Last, / er, der Gott unseres Heils. //
20(21) Gott ist ein Gott, der uns tatkräftig hilft; / und bei Jahwe, dem Herrn, entkommt man dem Tod.
21(22) Ja, Gott zerschmettert den Kopf seiner Feinde, / den Schädel derer, die Verbrechen nicht lassen.
22(23) Der Herr sprach: "Aus Baschan bringe ich sie zurück, / selbst aus den Tiefen des Meeres.
23(24) Du wirst waten im Blut deiner Feinde, / und selbst deine Hunde lecken ihr Teil."
24(25) Gott, deinen Triumphzug haben sie gesehen, / den Einzug meines Gottes, / meines Königs, ins Heiligtum.
25(26) Voran gingen die Sänger, / danach die Saitenspieler, / umringt von Tamburin schlagenden Mädchen.
26(27) Preist Gott, wenn ihr euch versammelt! / Lobt Jahwe, ihr aus Israels Quell.
27(28) Voran geht Benjamin, der kleinste Stamm, / im fröhlichen Zug die Fürsten von Juda, / dazu auch die von Sebulon und Naftali.
28(29) Gott, biete auf deine Macht, / die Gottesmacht, die du an uns erwiesen hast!
29(30) In deinem Tempel über Jerusalem / bringen die Könige dir ihren Tribut.
30(31) Schilt das Biest im Schilf, / die Horde der Stiere unter den Kälbern der Völker! / Tritt denen entgegen, die nach Silber rennen! / Zerstreue die Völker, denen Krieg gefällt!
31(32) Aus Ägypten werden Gesandte kommen, / Nubien streckt seine Hände zu Gott aus.
32(33) Singt Gott, ihr Königreiche der Erde! / Singt und spielt für den Herrn! //
33(34) Der hinfährt im höchsten, dem ewigen Himmel. / Hört, wie mächtig seine Stimme erschallt!
34(35) Preist: "Gott hat die Macht! / Seine Hoheit ruht auf Israel, / seine Macht in den Wolken."
35(36) Furchterregend ist Gott, / wenn er aus seinem Heiligtum tritt. / Er ist der Gott Israels. / Seinem Volk verleiht er Stärke und Kraft. / Gepriesen sei Gott!







Copyright Information