Teilen

 
















Esra 8

Diese Kapitel in anderen Übersetzungen
Luther 1912,  Elberfelder 1905,  Elberfelder 1871,  Luther 1545,  Schlachter 1951,  Textbibel,  Vulgate (Lateinisch),  King James(Englisch),  

oder ganz einfach drücken Sie "Übersetzungen" um die unterschiedlichen Übersetzungen parallel anzuzeigen bzw. vergleichen.
StelleNeue evangelische Übersetzung
1Verzeichnis der Sippenoberhäupter und der bei ihnen eingetragenen Männer, die während der Regierungszeit von König Artaxerxes aus Babylonien mit mir nach Jerusalem kamen.
2Aus der Sippe Pinhas: Gerschom; aus der Sippe Itamar: Daniel; aus der Sippe David: Hattusch Ben-Schechanja.
3Aus der Sippe Parosch: Secharja mit 150 eingetragenen Männern.
4Aus der Sippe Pahat-Moab: Eljoënai Ben-Secharja mit 200 Männern.
5Aus der Sippe Sattu: Schechanja Ben-Jahasiel mit 300 Männern.
6Aus der Sippe Adin: Ebed Ben-Jonatan mit 50 Männern.
7Aus der Sippe Elam: Jesaja Ben-Atalja mit 70 Männern.
8Aus der Sippe Schefatja: Sebadja Ben-Michael mit 80 Männern.
9Aus der Sippe Joab: Obadja Ben-Jehiël mit 218 Männern.
10Aus der Sippe Bani: Schelomit Ben-Josifja mit 160 Männern.
11Aus der Sippe Bebai: Secharja Ben-Bebai mit 28 Männern.
12Aus der Sippe Asgad: Johanan Ben-Katan mit 110 Männern.
13Aus der Sippe Adonikam die letzten: Elifelet, Jeïël und Schemaja mit 60 Männern.
14Aus der Sippe Bigwai: Utai Ben-Sabbuds mit 70 Männern.
15Ich ließ alle am Kanal zusammenkommen, der nach Ahawa führt. Drei Tage blieben wir dort. Als ich mir die Leute ansah, fand ich einige Priester vor, aber keinen einzigen Leviten.
16Da schickte ich einige Sippenoberhäupter, nämlich Eliëser, Ariël, Schemaja, Elnatan, Natan, Secharja und Meschullam, dazu Jojarib und Elnatan, zwei kluge Männer,
17zu Iddo, dem Vorsteher des Levitendorfes Kasifja. Ich hatte ihnen genau gesagt, was sie Iddo und seinen Brüdern, den Tempeldienern dort, ausrichten sollten, damit sie uns Männer mitgaben, die den Dienst am Haus unseres Gottes verrichten konnten.
18Weil Gottes gütige Hand über uns war, schickten sie uns Scherebja Ben-Machli. Das war ein Enkel von Levi Ben-Israel, ein verständiger Mann. Er kam mit seinen Söhnen und Brüdern, 18 Mann.
19Außerdem schickten sie uns Haschabja und Jeschaja von den Nachkommen Meraris. Die brachten ihre Söhne und die Brüder von Haschabja mit, 20 Mann.
20Und von den Tempelsklaven, die David und die Führer des Volkes damals dem Tempel zur Bedienung der Leviten übergeben hatten, kamen 220 mit, alle namentlich eingetragen.
21Dort am Ahawa-Kanal rief ich ein Fasten aus. Wir sollten uns vor unserem Gott beugen und ihn um eine glückliche Reise für uns und unsere Familien und unser Eigentum anflehen.
22Ich hatte mich nämlich geschämt, vom König eine Reitertruppe zu erbitten, die uns unterwegs vor Überfällen schützen könnte. Denn wir hatten zum König gesagt: "Unser Gott hält seine gütige Hand über alle, die ihn suchen, doch wer sich von ihm abwendet, bekommt seine Macht und seinen Zorn zu spüren."
23So fasteten wir und ersuchten unseren Gott um seinen Beistand, und er erhörte uns.
24Dann wählte ich zwölf von den Oberhäuptern der Priester sowie Scherebja und Haschabja und zehn weitere Leviten aus.
25Vor ihnen wog ich das Silber, das Gold und die Geräte ab, die der König, seine Ratgeber, seine Minister und der Teil des Volkes Israel, der in Persien blieb, als Opfergabe für das Haus unseres Gottes gegeben hatten.
26Ich übergab ihnen 22 Tonnen Silber, dreieinhalb Tonnen silberne Geräte und dreieinhalb Tonnen Gold,
27dazu zwanzig goldene Becher im Wert von 1000 Goldstücken und zwei Gefäße aus feiner polierter Bronze, wertvoll wie Gold.
28Ich sagte zu ihnen: "Ihr seid Jahwe genauso geweiht wie diese Gegenstände. Dieses Silber und Gold sind freiwillige Gaben für Jahwe, den Gott eurer Väter.
29Bewacht sie also mit aller Sorgfalt, bis ihr sie in den Schatzkammern des Tempels in Jerusalem übergebt. Ihr werdet sie dort vor den Oberhäuptern der Priester und Leviten und den Oberhäuptern des ganzen Volkes nachwiegen."
30Die Priester und Leviten übernahmen das abgewogene Silber und Gold und die Geräte, um sie nach Jerusalem in den Tempel zu bringen.
31Am 8. April brachen wir vom Ahawa-Kanal nach Jerusalem auf. Und die gütige Hand unseres Gottes beschützte uns vor Feinden und Räubern.
32So kamen wir in Jerusalem an und ruhten uns drei Tage aus.
33Am vierten Tag übergaben wir dem Priester Meremot Ben-Uria im Haus unseres Gottes das Silber, das Gold und die Geräte. Sie wurden vor ihm und in Gegenwart von Eleasar Ben-Pinhas und den Leviten Josabad Ben-Jeschua und Noadja Ben-Binnui nachgewogen.
34Alle Gegenstände wurden nachgezählt und gewogen. Ihr Gewicht schrieb man auf.
35Danach brachten alle, die aus der Verbannung heimgekehrt waren, dem Gott Israels Brandopfer: Sie opferten zwölf Stiere für die zwölf Stämme Israels, dazu 96 Schafböcke, 77 Lämmer und außerdem zwölf Ziegenböcke als Sündopfer. Alle Tiere wurden für Jahwe als Opfer verbrannt.
36Dann händigten sie den Satrapen und Statthaltern der Westeuphrat-Provinz die Verfügungen des Königs aus. Diese unterstützten von da an das Volk und das Haus Gottes.







Copyright Information