Teilen

 
















1.Mose 36

Diese Kapitel in anderen Übersetzungen
Luther 1912,  Elberfelder 1905,  Elberfelder 1871,  Luther 1545,  Schlachter 1951,  Textbibel,  Vulgate (Lateinisch),  King James(Englisch),  

oder ganz einfach drücken Sie "Übersetzungen" um die unterschiedlichen Übersetzungen parallel anzuzeigen bzw. vergleichen.
StelleNeue evangelische Übersetzung
1Es folgt das Verzeichnis der Nachkommen von Esau, der auch Edom heißt.
2Esau hatte Frauen aus dem Land Kanaan geheiratet. Es waren Ada, die Tochter des Hetiters Elon, Oholibama, eine Tochter Anas und Enkelin des Hiwiters Zibon,
3und Basemat. Das war eine Tochter Ismaëls und die Schwester von Nebajot.
4Ada gebar Elifas, Basemat gebar Reguël,
5und Oholibama gebar Jëusch, Jalam und Korach. Diese Söhne wurden Esau im Land Kanaan geboren.
6Später zog Esau von seinem Bruder Jakob weg in ein anderes Land. Seine Frauen, seine Söhne und Töchter nahm er mit und alle seine Leute, seine Herden und den ganzen Besitz, den er im Land Kanaan erworben hatte.
7Ihr Besitz war nämlich viel zu groß, um zusammenbleiben zu können, denn in dem Land, in dem sie als Fremde wohnten, gab es nicht genügend Weiden für ihr Vieh.
8So ließ sich Esau, also Edom, im Gebirge Seïr nieder.
9Es folgt das Verzeichnis der Nachkommen von Esau, dem Stammvater der Edomiter, die im Gebirge Seïr leben.
10Die Namen der Söhne Esaus waren: Elifas, Sohn der Ada, und Reguël, Sohn der Basemat.
11Elifas wurde der Vater von Teman, Omar, Zefo, Gatam und Kenas.
12Von seiner Nebenfrau Timna hatte Elifas noch Amalek. Sie alle stammen von Esaus Frau Ada ab.
13Reguël wurde der Vater von Nahat, Serach, Schamma und Misa. Sie stammen von Esaus Frau Basemat ab.
14Von Oholibama, der Tochter Anas und Enkelin Zibons, stammen Esaus Söhne Jëusch, Jalam und Korach.
15Es folgen die Namen der Stammesfürsten, die sich von Esau herleiten. Von Elifas, dem Erstgeborenen Esaus, stammen: Teman, Omar, Zefo, Kenas,
16Korach, Gatam und Amalek. Sie alle gehen auf Esaus Frau Ada zurück.
17Von Esaus Sohn Reguël stammen: Nahat, Serach, Schamma und Misa. Sie gehen auf Esaus Frau Basemat zurück.
18Von Esaus Frau Oholibama stammen Jëusch, Jalam und Korach.
19Das sind also die Edomiter, Esaus Nachkommen und ihre Stammesfürsten.
20Es folgen die Namen der dort ansässigen Bewohner, Nachkommen des Horiters Seïr. Seine Söhne hießen Lotan, Schobal, Zibon, Ana,
21Dischon, Ezer und Dischan. Das waren die Stammesfürsten der Horiter.
22Lotans Söhne hießen Hori und Heman. Lotans Schwester war Timna.
23Die Söhne Schobals hießen Alwan, Manahat, Ebal, Schefo und Onam.
24Die Söhne Zibons waren Aja und Ana. Ana war es, der Jemim in der Wildnis fand, als er die Esel seines Vaters hütete.
25Anas Sohn hieß Dischon, seine Tochter Oholibama.
26Die Söhne Dischons hießen Hemdan, Eschban, Jitran und Keran.
27Die Söhne Ezers waren Bilhan, Saawan und Akan.
28Die Söhne Dischans waren Uz und Aran.
29Das sind also die Stammesfürsten der Horiter: Lotan, Schobal, Zibon, Ana,
30Dischon, Ezer und Dischan, aufgeführt in der Reihenfolge ihrer Stammväter.
31Folgende Könige herrschten nacheinander über das Land Edom, noch bevor es einen König in Israel gab:
32Bela, der Sohn Beors, in der Stadt Dinhaba;
33Jobab, der Sohn Serachs, aus der Stadt Bozra;
34Huscham aus dem Gebiet des Stammes Teman;
35Hadad, der Sohn Bedads, in der Stadt Awit; er besiegte die Midianiter in einer Schlacht auf dem Gebiet von Moab;
36Samla aus der Stadt Masreka;
37Schaul aus Rehobot am Strom;
38Baal-Hanan, der Sohn Achbors;
39Hadar in der Stadt Pagu; seine Frau Mehetabel war eine Tochter Matreds und Enkelin Me-Sahabs.
40Folgende Fürsten der Nachkommen Esaus haben ihren Sippen und Städten den Namen gegeben: Timna, Alwa, Jetet,
41Oholibama, Ela, Pinon,
42Kenas, Teman, Mibzar,
43Magdiël und Iram. Das waren die Fürsten Edoms nach ihren Siedlungsgebieten in dem Land, das sie besaßen. So viel zu Esau, dem Stammvater der Edomiter.







Copyright Information