Teilen

 
















1.Chronik 11

Diese Kapitel in anderen Übersetzungen
Luther 1912,  Elberfelder 1905,  Elberfelder 1871,  Luther 1545,  Schlachter 1951,  Textbibel,  Vulgate (Lateinisch),  King James(Englisch),  

oder ganz einfach drücken Sie "Übersetzungen" um die unterschiedlichen Übersetzungen parallel anzuzeigen bzw. vergleichen.
StelleNeue evangelische Übersetzung
1Ganz Israel versammelte sich bei David in Hebron und sagte: "Wir sind doch dein Fleisch und Blut.
2Schon früher, als Saul noch unser König war, hast du Israels Heer in den Kampf geführt und wieder heimgebracht. Und Jahwe, dein Gott, hat zu dir gesagt: ‚Du sollst der Hirt meines Volkes Israel sein, du sollst Israels Fürst werden!'"
3Das sagten die Ältesten Israels, die zum König nach Hebron gekommen waren. Und König David schloss vor Jahwe einen Bund mit ihnen. Daraufhin salbten sie David zum König über Israel, wie Jahwe es durch Samuel angekündigt hatte.
4David zog nun mit allen Männern Israels nach Jerusalem, das damals noch Jebus hieß. Die Jebusiter waren die Bewohner des Landes.
5Die Einwohner von Jebus riefen David zu: "Da wirst du nicht hineinkommen!" Aber David nahm die Bergfestung Zion ein, und sie wurde zur Davidsstadt.
6David hatte gesagt: "Wer den ersten Jebusiter erschlägt, soll Oberhaupt und Anführer werden." Da stieg Joab Ben-Zeruja als Erster in die Burg hinauf und wurde zum Oberhaupt.
7David machte die Bergfestung zu seinem Wohnsitz und nannte sie "Davidsstadt".
8Er baute sie vom Stadtwall her ringsum aus. Joab stellte den Rest der Stadt wieder her.
9David wurde immer mächtiger, und Jahwe, der allmächtige Gott, stand ihm bei.
10Das sind die Anführer der Elitetruppe Davids, die ihm während seiner Königsherrschaft zusammen mit ganz Israel mutig beistanden, um ihn zum König zu machen, wie Jahwe es für Israel angeordnet hatte.
11Es folgt die Aufzählung der Elitetruppe Davids: Joschobam Ben-Hachmoni, Haupt der Offiziere. Er schwang seinen Speer über 300 Mann, die er in einer Schlacht durchbohrt hatte.
12Der zweite nach ihm ist Eleasar Ben-Dodo, ein Nachkomme Ahoachs. Er gehörte zu den drei Helden der Elitetruppe.
13Er war dabei, als die Philister sich bei Pas-Dammim zum Kampf gegen David sammelten. Dort war ein Feldstück mit Gerste. Als das Volk vor den Philistern floh,
14stellten sie sich mitten auf das Feld, entrissen es den Philistern und schlugen sie. So schaffte Jahwe eine große Rettung.
15Drei von den dreißig Helden gingen einmal zu dem Felsen hinunter, wo sich David befand, in der Höhle bei Adullam. Die Philister hatten die Ebene Refaïm besetzt.
16Auch in Bethlehem lagen sie. David hielt sich gerade in der Bergfestung auf,
17als er ein großes Verlangen bekam und sagte: "Wer bringt mir Wasser aus der Zisterne am Tor von Bethlehem?"
18Da drangen die drei Helden ins Lager der Philister ein, schöpften Wasser aus der Zisterne am Tor von Bethlehem und brachten es zu David. Doch David wollte es nicht trinken, sondern goss es als Trankopfer vor Jahwe aus.
19Er sagte: "Jahwe bewahre mich davor, so etwas zu tun! Das wäre, als wollte ich das Blut dieser Männer trinken, die unter Lebensgefahr hingegangen sind. Sie haben ihr Leben eingesetzt, um mir das Wasser zu bringen." Deshalb wollte er es nicht trinken. Das hatten die drei Helden getan.
20Abischai, der Bruder Joabs, war der Anführer der Dreißig. 300 Feinde hatte er mit dem Speer getötet, und er hatte einen Namen unter den Dreien.
21Von den Dreien der zweiten Reihe war er der berühmteste, sodass er ihr Anführer wurde, doch an die ersten Drei reichte er nicht heran.
22Benaja Ben-Jojada war ein tapferer Mann, der große Taten vollbrachte. Er erschlug die beiden Kriegshelden von Moab. Und an einem Schneetag stieg er in eine Zisterne und erschlug den Löwen, der dort hineingeraten war.
23Er war es auch, der den 2,30 Meter großen Ägypter erschlug, der einen Speer wie einen Weberbaum in der Hand hatte. Mit einem Stock ging er zu dem Ägypter hinunter, riss ihm den Speer aus der Hand und durchbohrte ihn damit.
24Solche Taten vollbrachte Benaja Ben-Jojada. Er hatte einen Namen unter den dreißig Helden
25und wurde mehr als sie geehrt. Aber an die Drei reichte er nicht heran. David machte ihn zum Anführer seiner Leibgarde.
26Zur Elitetruppe gehörten Asaël, der Bruder von Joab, Elhanan Ben-Dodo aus Betlehem,
27Schammot aus Harod, Helez, ein Peloniter,
28Ira Ben-Ikkesch aus Tekoa, Abiëser aus Anatot,
29Sibbechai aus Huscha, Ilai aus Ahoach,
30Mahrai und Heled Ben-Baana aus Netofa,
31Ittai Ben-Ribai aus Gibea im Gebiet Benjamins, Benaja aus Piraton,
32Hiddai aus Nahale-Gaasch, Abiël aus Bet-Araba,
33Asmawet aus Bahurim, Eljachba aus Schaalbim,
34Haschem aus Gison, Jonatan Ben-Schage und
35Ahiam Ben-Sachar aus Harar, Elifal Ben-Ur,
36Hefer aus Mechera, Ahija aus Pelon,
37Hezro aus Karmel, Naarai Ben-Esbai,
38Joël, der Bruder Natans, Mibhar Ben-Hagri,
39Zelek, der Ammoniter, Nachrai aus Beerot, der Waffenträger Joabs,
40Ira und Gareb aus Jattir,
41Urija, der Hetiter, Sabad Ben-Achlai,
42Adina Ben-Schisa, einer der Oberen des Stammes Ruben und Anführer von dreißig Mann,
43Hanan Ben-Maacha, Joschafat aus Meten,
44Usija aus Aschtarot, Schama und Jëiël, die Söhne Hotams, aus Aroer,
45Jediaël Ben-Schimri, und sein Bruder Joha aus Tiz,
46Eliël aus Mahanajim, Jeribai und Joschawja, die Söhne Elnaams, Jitma, der Moabiter,
47Eliël, Obed und Jaasiël aus Zoba.







Copyright Information