Teilen

 

4.Mose 7

Diese Kapitel in anderen Übersetzungen
Luther 1912,  Elberfelder 1905,  Elberfelder 1871,  Schlachter 1951,  Textbibel,  Neue evang. Übersetzung,  Vulgate (Lateinisch),  King James(Englisch),  

oder ganz einfach drücken Sie "Übersetzungen" um die unterschiedlichen Übersetzungen parallel anzuzeigen bzw. vergleichen.
StelleLuther 1545
1Und da Mose die Wohnung aufgerichtet hatte und sie gesalbet und geheiliget mit all ihrem Geräte, dazu auch den Altar mit all seinem Geräte gesalbet und geheiliget,
2da opferten die Fürsten Israels, die Häupter waren in ihrer Väter Häusern; denn sie waren die Obersten unter den Stämmen und stunden obenan unter denen, die gezählet waren.
3Und sie brachten ihre Opfer vor den HERRN: sechs bedeckte Wagen und zwölf Rinder, je einen Wagen für zween Fürsten, und einen Ochsen für einen, und brachten sie vor die Wohnung.
4Und der HERR sprach zu Mose:
5Nimm's von ihnen, daß es diene zum Dienst in der Hütte des Stifts, und gib's den Leviten, einem jeglichen nach seinem Amt.
6Da nahm Mose die Wagen und Rinder und gab sie den Leviten.
7Zween Wagen und vier Rinder gab er den Kindern Gerson nach ihrem Amt.
8Und vier Wagen und acht Ochsen gab er den Kindern Merari nach ihrem Amt unter der Hand Ithamars, Aarons, des Priesters, Sohns.
9Den Kindern Kahath aber gab er nichts, darum daß sie ein heilig Amt auf ihnen hatten und auf ihren Achseln tragen mußten.
10Und die Fürsten opferten zur Einweihung des Altars an dem Tage, da er geweihet ward, und opferten ihre Gabe vor dem Altar.
11Und der HERR sprach zu Mose: Laß einen jeglichen Fürsten an seinem Tage sein Opfer bringen zur Einweihung des Altars.
12Am ersten Tage opferte seine Gabe Nahesson, der Sohn Amminadabs, des Stamms Juda.
13Und seine Gabe war eine silberne Schüssel, hundertunddreißig Sekel wert, eine silberne Schale, siebenzig Sekel wert, nach dem Sekel des Heiligtums, beide voll Semmelmehls, mit Öl gemenget, zum Speisopfer;
14dazu einen güldenen Löffel, zehn Sekel Goldes wert, voll Räuchwerks,
15einen Farren aus den Rindern, einen Widder, ein jährig Lamm zum Brandopfer,
16einen Ziegenbock zum Sündopfer,
17und zum Dankopfer zwei Rinder, fünf Widder, fünf Böcke und fünf jährige Lämmer. Das ist die Gabe Nahessons, des Sohns Amminadabs.
18Am andern Tage opferte Nethaneel, der Sohn Zuars, der Fürst Isaschars.
19Seine Gabe war eine silberne Schüssel, hundertunddreißig Sekel wert, eine silberne Schale, siebenzig Sekel wert, nach dem Sekel des Heiligtums, beide voll Semmelmehls, mit Öl gemenget, zum Speisopfer;
20dazu einen güldenen Löffel, zehn Sekel Goldes wert, voll Räuchwerks,
21einen Farren aus den Rindern, einen Widder, ein jährig Lamm zum Brandopfer,
22einen Ziegenbock zum Sündopfer
23und zum Dankopfer zwei Rinder, fünf Widder, fünf Böcke und fünf jährige Lämmer. Das ist die Gabe Nethaneels, des Sohns Zuars.
24Am dritten Tage der Fürst der Kinder Sebulon, Eliab, der Sohn Helons.
25Seine Gabe war eine silberne Schüssel, hundertunddreißig Sekel wert, eine silberne Schale, siebenzig Sekel wert, nach dem Sekel des Heiligtums, beide voll Semmelmehls, mit Öl gemenget, zum Speisopfer,
26einen güldenen Löffel, zehn Sekel Goldes wert, voll Räuchwerks,
27einen Farren aus den Rindern, einen Widder; ein jährig Lamm zum Brandopfer,
28einen Ziegenbock zum Sündopfer
29und zum Dankopfer zwei Rinder, fünf Widder, fünf Böcke und fünf jährige Lämmer. Das ist die Gabe Eliabs, des Sohns Helons.
30Am vierten Tage der Fürst der Kinder Ruhen, Elizur, der Sohn Sedeurs.
31Seine Gabe war eine silberne Schüssel, hundertunddreißig Sekel wert, eine silberne Schale, siebenzig Sekel wert, nach dem Sekel des Heiligtums, beide voll Semmelmehls, mit Öl gemenget, zum Speisopfer,
32einen güldenen Löffel, zehn Sekel Goldes wert, voll Räuchwerks,
33einen Farren aus den Rindern, einen Widder, ein jährig Lamm zum Brandopfer,
34einen Ziegenbock zum Sündopfer
35und zum Dankopfer zwei Rinder, fünf Widder, fünf Böcke und fünf jährige Lämmer. Das ist die Gabe Elizurs, des Sohns Sedeurs.
36Am fünften Tage der Fürst der Kinder Simeon, Selumiel, der Sohn Zuri-Saddais.
37Seine Gabe war eine silberne Schüssel, hundertunddreißig Sekel wert, eine silberne Schale, siebenzig Sekel wert, nach dem Sekel des Heiligtums, beide voll Semmelmehls, mit Öl gemenget, zum Speisopfer,
38einen güldenen Löffel, zehn Sekel Goldes wert, voll Räuchwerks,
39einen Farren ans den Rindern, einen Widder, ein jährig Lamm zum Brandopfer,
40einen Ziegenbock zum Sündopfer.
41und zum Dankopfer zwei Rinder, fünf Widder, fünf Böcke und fünf jährige Lämmer. Das ist die Gabe Selumiels, des Sohns Zuri-Saddais.
42Am sechsten Tage der Fürst der Kinder Gad, Eliasaph, der Sohn Deguels.
43Seine Gabe war eine silberne Schüssel, hundertunddreißig Sekel wert, eine silberne Schale, siebenzig Sekel wert, nach dem Sekel des Heiligtums, beide voll Semmelmehls, mit Öl gemenget, zum Speisopfer,
44einen güldenen Löffel, zehn Sekel Goldes wert, voll Räuchwerks,
45einen Farren aus den Rindern, einen Widder, ein jährig Lamm zum Brandopfer,
46einen Ziegenbock zum Sündopfer
47und zum Dankopfer zwei Rinder, fünf Widder, fünf Böcke, fünf jährige Lämmer. Das ist die Gabe Eliasaphs, des Sohns Deguels.
48Am siebenten Tage der Fürst der Kinder Ephraim, Elisama, der Sohn Ammihuds.
49Seine Gabe war eine silberne Schüssel, hundertunddreißig Sekel wert, eine silberne Schale, siebenzig Sekel wert, nachdem Sekel des Heiligtums, beide voll Semmelmehls, mit Öl gemenget, zum Speisopfer,
50einen güldenen Löffel, zehn Sekel Goldes wert, voll Räuchwerks,
51einen Farren aus den Rindern, einen Widder, ein jährig Lamm zum Brandopfer,
52einen Ziegenbock zum Sündopfer
53und zum Dankopfer zwei Rinder, fünf Widder, fünf Böcke, fünf jährige Lämmer. Das ist die Gabe Elisamas, des Sohns Ammihuds.
54Am achten Tage der Fürst der Kinder Manasse, Gamliel, der Sohn Pedazurs.
55Seine Gabe war eine silberne Schüssel, hundertunddreißig Sekel wert, eine silberne Schale, siebenzig Sekel wert, nach dem Sekel des Heiligtums, beide voll Semmelmehls, mit Öl gemenget, zum Speisopfer,
56einen güldenen Löffel, zehn Sekel Goldes wert, voll Räuchwerks,
57einen Farren aus den Rindern, einen Widder, ein jährig Lamm zum Brandopfer,
58einen Ziegenbock zum Sündopfer
59und zum Dankopfer zwei Rinder, fünf Widder, fünf Böcke, fünf jährige Lämmer. Das ist die Gabe Gamliels, des Sohns Pedazurs.
60Am neunten Tage der Fürst der Kinder Benjamin, Abidan, der Sohn Gideonis.
61Seine Gabe war eine silberne Schüssel, hundertunddreißig Sekel wert, eine silberne Schale, siebenzig Sekel wert, nach dem Sekel des Heiligtums, beide voll Semmelmehls, mit Öl gemenget, zum Speisopfer,
62einen güldenen Löffel, zehn Sekel Goldes wert, voll Räuchwerks,
63einen Farren aus den Rindern, einen Widder, ein jährig Lamm zum Brandopfer,
64einen Ziegenbock zum Sündopfer
65und zum Dankopfer zwei Rinder, fünf Widder, fünf Böcke, fünf jährige Lämmer. Das ist die Gabe Abidans, des Sohns Gideonis.
66Am zehnten Tage der Fürst der Kinder Dan, Ahi-Eser, der Sohn Ammi-Saddais.
67Seine Gabe war eine silberne Schüssel, hundertunddreißig Sekel wert, eine silberne Schale, siebenzig Sekel wert, nach dem Sekel des Heiligtums, beide voll Semmelmehls, mit Öl gemenget, zum Speisopfer,
68einen güldenen Löffel, zehn Sekel Goldes wert, voll Räuchwerks,
69einen Farren aus den Rindern, einen Widder, ein jährig Lamm zum Brandopfer,
70einen Ziegenbock zum Sündopfer
71und zum Dankopfer zwei Rinder fünf Widder, fünf Böcke, fünf jährige Lämmer. Das ist die Gabe Ahi-Esers, des Sohns Ammi-Saddais.
72Am elften Tage der Fürst der Kinder Asser, Pagiel, der Sohn Ochrans.
73Seine Gabe war eine silberne Schüssel, hundertunddreißig Sekel wert, eine silberne Schale, siebenzig Sekel wert, nach dem Sekel des Heiligtums, beide voll Semmelmehls, mit Öl gemenget, zum Speisopfer,
74einen güldenen Löffel, zehn Sekel Goldes wert, voll Räuchwerks,
75einen Farren aus den Rindern, einen Widder, ein jährig Lamm zum Brandopfer,
76einen Ziegenbock zum Sündopfer
77und zum Dankopfer zwei Rinder, fünf Widder, fünf Böcke, fünf jährige Lämmer. Das ist die Gabe Pagiels, des Sohns Ochrans.
78Am zwölften Tage der Fürst der Kinder Naphthali, Ahira, der Sohn Enans.
79Seine Gabe war eine silberne Schüssel, hundertunddreißig Sekel wert; eine silberne Schale, siebenzig Sekel wert, nach dem Sekel des Heiligtums, beide voll Semmelmehls, mit Öl gemenget, zum Speisopfer,
80einen güldenen Löffel, zehn Sekel Goldes wert, voll Räuchwerks,
81einen Farren aus den Rindern, einen Widder, ein jährig Lamm zum Brandopfer,
82einen Ziegenbock zum Sündopfer
83und zum, Dankopfer zwei Rinder, fünf Widder, fünf Böcke, fünf jährige Lämmer. Das ist die Gabe Ahiras, des Sohns Enans.
84Das ist die Einweihung des Altars zur Zeit, da er geweihet ward, dazu die Fürsten Israels opferten diese zwölf silberne Schüsseln, zwölf silberne Schalen, zwölf güldene Löffel,
85also daß je eine Schüssel hundertunddreißig Sekel Silbers und je eine Schale siebenzig Sekel hatte, daß die Summa alles Silbers am Gefäße trug zweitausendvierhundert Sekel, nach dem Sekel des Heiligtums.
86Und der zwölf güldenen Löffel voll Räuchwerks hatte je einer zehn Sekel, nach dem Sekel des Heiligtums, daß die Summa Goldes an den Löffeln trug hundertundzwanzig Sekel.
87Die Summa der Rinder zum Brandopfer war zwölf Farren, zwölf Widder, zwölf jährige Lämmer samt ihren Speisopfern und zwölf Ziegenböcke zum Sündopfer.
88Und die Summa der Rinder zum Dankopfer war vierundzwanzig Farren, sechzig Widder, sechzig Böcke, sechzig jährige Lämmer. Das ist die Einweihung des Altars, da er geweihet ward.
89Und wenn Mose in die Hütte des Stifts ging, daß mit ihm geredet würde, so hörete er die Stimme mit ihm reden von dem Gnadenstuhl, der auf der Lade des Zeugnisses war zwischen den zweien Cherubim; von dannen ward mit ihm geredet.







Copyright Information